Wilsberg – Wie alles begann

Jürgen Kehrer
Kriminalroman
kt., 443 Seiten
EUR 12.00
ISBN 978-3-89425-414-8
Erscheinungsdatum: 02/2013

Am Anfang war das Buch:
Die ersten drei Wilsberg-Romane in einem Band

Und die Toten lässt man ruhen

Hermann Pobradt glaubt nicht, dass sein Bruder Karl Selbstmord begangen hat. Er engagiert Georg Wilsberg, der sich gleichermaßen als Privatdetektiv, Briefmarken- und Münzhändler verdingt, zu beweisen, dass es sich um Mord handelte. Der Haken: Karls Tod liegt zwanzig Jahre zurück …

In alter Freundschaft

Bei keinem der drei Aufträge, die Privatdetektiv Georg Wilsberg nahezu gleichzeitig erhält, kann er brillieren. Ob es sich um die nach Holland ausgerissene Punkie Tanja, um den Tod seiner Jugendliebe Ines oder um den bestohlenen Disco-Chef Carlo Ponti handelt: Wilsberg kriegt reichlich Zoff und Prügel.

Gottesgemüse

Professor Kunstmann, ein angesehener Astrophysiker, ist verschwunden. Hält er sich wirklich bei einem Trainingskurs der ›Kirche für Angewandte Philosophie‹ in England auf? Privatdetektiv Georg Wilsberg ermittelt im Dunstkreis der Sekte.

»Mit Georg Wilsberg schuf Krimiautor Jürgen Kehrer einen der originellsten Fahnder des Fernsehens.« Westfälische Rundschau

»Mit viel Lokalkolorit und reichlich westfälischem Charme.« Die Welt am Sonntag

»Kehrer verknüpft gründlich recherchierte Fakten so geschickt mit gewagter Fiktion, dass die Grenzen dazwischen verschwimmen. Respekt!« WAZ Wochenende


© 2012 Grafit Verlag GmbH