Staub im Wasser

Ernst Solèr
Kriminalroman
kt., 222 Seiten
EUR 8.99, E-Book EUR 7.99
ISBN 978-3-89425-332-5
Erscheinungsdatum: 02/2007

Drei Finanzjongleure sind schon tot – verliert auch noch der vierte seinen Kopf?

Fred Staub, Hauptmann der Zürcher Kantonspolizei, bekommt es mit einer ungewöhnlich brutalen Mordserie zu tun: Binnen kürzester Zeit werden die Leichen von drei Schweizer Treuhändern gefunden – allen fehlt der Kopf. Auffällig an den Tatorten sind rätselhafte orangefarbene Graffiti, deren Bedeutung sich den Ermittlern aber nicht erschließt. Dafür finden sie bald heraus, dass die Toten durch äußerst dubiose Geschäftspraktiken miteinander verbunden waren und einen Großteil ihrer gemeinsamen Klienten um viel Geld gebracht hatten.
Im Umfeld der drei Ermordeten gibt es einen weiteren Finanzakrobaten – und der trägt seinen Kopf noch fest auf den Schultern. Staub wird klar, dass er den Mann nur retten kann, wenn es ihm gelingt, die Graffiti-Botschaften zu entschlüsseln. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

»Bis zum Schluss bleibt das 222 Seiten starke Buch spannend und nimmt gar noch eine überraschende Wendung. Insgesamt legt Solèr einen äußerst lesenswerten Krimi vor.« NZZ Neue Zürcher Zeitung

»Auch wenn man während der Lektüre mehr als einmal leer schlucken muss, so bleibt einem das Lachen aber trotzdem nicht im Hals stecken. Vor allem Staubs Mitarbeiter – vom hemdsärmeligen Kettenraucher über die männliche Büroniete bis zur sturen Moralistin – hat Solèr lustvoll karikiert.« Tages-Anzeiger (CH)

»In fast erzählerischem Stil berichtet Solèr von der Arbeit der Polizeiermittler, verwebt dabei dienstliche und private Seiten gekonnt miteinander. Dadurch gelingt es ihm, Spannung aufzubauen und dabei gut zu unterhalten. Fred Staub hat alle Chancen, ein neuer Krimiheld zu werden.« Emsdettener Volkszeitung


© 2012 Grafit Verlag GmbH