Staub im Feuer

Ernst Solèr
Kriminalroman
kt., 219 Seiten
EUR 8.50, E-Book EUR 7.99
ISBN 978-3-89425-316-5
Erscheinungsdatum: 03/2006

Eine Erpressung, die ganz Zürich das Fürchten lehrt

Während des morgendlichen Berufsverkehrs wird ein Brandanschlag auf eine Zürcher S-Bahn verübt, was in der Bevölkerung zu panischem Entsetzen führt. Hauptmann Fred Staub, Chef der Abteilung ›Besondere Verfahren‹ der Zürcher Kantonspolizei, übernimmt die Ermittlungen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn die Täter fordern acht Millionen Franken, andernfalls wird es weitere Anschläge geben.
Der erste Versuch, das Geld zu übergeben, endet in einer Katastrophe: Eine weitere S-Bahn wird vollkommen zerstört, drei Menschen sterben. Die Umstände, warum die Situation eskalierte, sind mehr als rätselhaft und Staub beschleicht der Verdacht, dass es den Tätern nicht nur um Geld geht, sondern dass die Angelegenheit ihn ganz persönlich treffen soll. Aber warum? Dann wird dem Hauptmann plötzlich klar, wo er am verletzlichsten ist …

»›Staub im Feuer‹ von Ernst Solèr ist ein schnittiger, rasanter Krimi, der mitten in der Stadt Zürich spielt.« Isabelle Streit, Berner Rundschau (CH)

»Der erste Krimi des Schweizer Autors Ernst Solèr ist gut durchdacht, schlüssig und temporeich geschrieben. Von Schweizer Behäbigkeit gibt es so gar keine Spur. Schon jetzt darf man gespannt sein auf den nächsten Fall von Hauptmann Fred Staub, der Züge eines Commissario Brunetti aufweist.« Emsdettener Volkszeitung

»Solèr schreibt süffig, anschaulich, und er hat ein ausgesprochen gutes Gespür für das richtige Timing.« Tages-Anzeiger


© 2012 Grafit Verlag GmbH