Persilschein

Jan Zweyer
Historischer Kriminalroman
kt., 319 Seiten
EUR 11.00, E-Book EUR 10.99
ISBN 978-3-89425-615-9
Erscheinungsdatum: 10/2011

Ein Ermittler, der unter drei verschiedenen Regimes dient - der letzte Teil der Trilogie

Deutschland 1950: In einem Hinterhof wird ein Mann mit durchgeschnittener Kehle aufgefunden. Peter Goldstein übernimmt die Ermittlungen und staunt nicht schlecht: Der Tote führte ein Doppelleben. Als der Kommissar die jeweiligen Wohnungen durchsucht, findet er neben einem Soldbuch, das den Besitzer als Mitglied der Geheimen Feldpolizei ausweist, auch eine Pistole.
Schon bald gibt es einen Tatverdächtigen, der jedoch fliehen kann. Wenig später ist er tot, augenscheinlich hat er Selbstmord begangen. Als dann auch noch ein wichtiger Zeuge angeschossen wird, zeigt sich das ganze Ausmaß des Falls: Jemand scheint fest entschlossen, alle Mitwisser zu beseitigen. Goldstein fragt sich, wem er noch trauen kann …

›Persilschein‹ ist der letzte Teil einer einzigartigen Krimitrilogie. ›Franzosenliebchen‹ spielte zur Zeit der Weimarer Republik, der zweite Teil ›Goldfasan‹ zur Nazizeit. In allen drei Büchern agiert der gleiche Ermittler.

»Das System ändert sich vielleicht, die handelnden Menschen bleiben die gleichen. Und das ist die bittere Erkenntnis, die Jan Zweyer so beiläufig wie nachdrücklich hervorruft. … Ein aktueller Roman, in einer für Krimis eigentlich prädestinierten, aber wenig behandelten Epoche spielend. Ein passendes Finale für Jan Zweyers bemerkenswerte ›Ruhrgebiets-Trilogie‹.« www.krimi-couch.de

»Blitzsauberer Lesegenuss. Solche Bücher sollten Geschichtslehrer für ihren Unterricht nehmen, dann hängen selbst die gelangweiltesten Schüler an ihren Lippen. Eine kurzweilige und dabei gehaltvolle Lektüre.« Stadtspiegel Herten/RE/OE/Datteln/Marl/Olfen/Waltrop

»Meisterlich versteht es der Autor, die Zeitgeschichte einzufangen und mit einem spannenden Krimifall zu verweben.« Literatur Report


© 2012 Grafit Verlag GmbH