Golanhöhen

Marc-Oliver Bischoff
Kriminalroman
kt., 413 Seiten
EUR 11.99, E-Book EUR 9.99
ISBN 978-3-89425-450-6
Erscheinungsdatum: 03/2015

Eine Frau aus der Vergangenheit, ein Kind ohne Zukunft und ein Kommissar am Limit

Frankfurt, Golanhöhen: Hier im sozialen Brennpunkt stehen Selbstmorde auf der Tagesordnung. Doch als Gideon Richters Kripoteam zu einem Todesfall gerufen wird, spricht vieles gegen einen Suizid. Jennifer Baur hatte gerade zehn Jahre wegen Kindstötung abgesessen. Wieso sollte sie sich ausgerechnet jetzt, wieder in Freiheit, das Leben nehmen?
Gideon hat allerdings Mühe, sich auf die Ermittlungen zu konzentrieren: Vor Kurzem Vater geworden, steht er dank durchwachter Nächte ziemlich neben sich. Aber der Schlafmangel erklärt nicht seine immer öfter vorkommenden Blackouts. Zusätzlich geht ihm der Fund einer im Müll entsorgten Babyleiche mehr an die Substanz, als er zugeben will. Er verliert seine Objektivität und trifft eine falsche Entscheidung zu viel ...


»Mit der Voliere hatte Bischoff die Messlatte schon sehr hoch gelegt, mit den Golanhöhen überquert er sie spielend.« Michael Schulte, Westfälische Nachrichten, 30.06.2015

»Der Roman überzeugt durch die Widersprüchlichkeit seiner Charaktere und die realistische Darstellung sozialer Verhältnisse, in der Gut und Böse nicht immer mit den einfachen Maßstäben gut situierter Bürger gemessen werden können.« Hasso Lieber, Richter ohne Robe

»Eine geglückte Mischung aus Ermittlungsarbeit, Beziehungsdramen, persönlichen Krisen und dem Einblick in die unerbittlichen Mühlen des Polizeipräsidiums.« Marianne de Mestral, P.S. – Die linke Zürcher Zeitung

»Marc-Oliver Bischoff ... beweist mit Golanhöhen erneut seine Klasse. Er gehört definitiv in die Oberliga der Krimiautoren.« Gießener Allgemeine Zeitung

»Düster, spannend, temporeich und vielschichtig, mit unerwarteten Wendungen und einem überraschenden Ausgang.« Christa Vanselow, Westdeutsche Allgemeine Zeitung

»Ein außerordentlich gut gemachter Krimi, angemessen düster, intelligent aufgebaut und erzählt.« Britta Langhoff, Revierpassagen

»Hier kämpfen nicht Israelis gegen Palästinenser, hier kämpfen Menschen mit Hartz IV, mit sich selbst und den Widrigkeiten des Lebens. Ein brisanter Krimi, der fast eine Sozialraumstudie sein könnte. Hart, schonungslos und zum Teil schockierend.« Stephan Schwammel, Eschborner Zeitung

»Bischoff überzeugt erneut mit seinem Schreibstil, bei dem auch hin und wieder der eingestreute Humor den Leser schmunzeln lässt. Gekonnt legt er Fährten und Puzzleteile ein, die den Leser bis zur letzten Seite in Atem halten und präsentiert ihm lebensnahe und menschliche Charaktere mit all ihren Schwächen und Stärken.« Wochenendjournal Ludwigsburg

»Der Autor Marc-Oliver Bischoff schafft es in seinen Krimis wie kein Zweiter, einen Sog zu entfalten, der den Leser das Buch nicht mehr aus der Hand legen lässt.« Rolf Ständeke, Echo Nord


© 2012 Grafit Verlag GmbH