Die Stunde der Töchter

Michael Herzig
Kriminalroman
kt., 285 Seiten
EUR 9.99, E-Book EUR 8.99
ISBN 978-3-89425-362-2
Erscheinungsdatum: 09/2009

Die ›Quotenfrau‹ Johanna di Napoli in der Schusslinie von Medien, Milieukönigen und Mafia

Als Kevin von Kranach, verdeckter Ermittler für illegalen Kunsthandel, Johanna di Napoli um Hilfe bittet, gerät die Kriminalbeamtin der Zürcher Stadtpolizei in einen emotionalen Konflikt: Denn Bernhard Stämpfli ist der Vater ihrer besten Freundin Tamara. Der Kunsthändler wird verdächtigt, im großen Stil mit Raubgut aus dem Iran zu handeln, aber bislang fehlen die Beweise.
Als Stämpfli entführt wird, ist klar, dass in der Geschichte noch jemand mitmischt, den bisher niemand auf der Rechnung hatte. Johanna tippt auf den Zürcher Milieukönig Werner Hügli und heftet sich an die Fersen ihres alten Intimfeindes. Aber der ist im Vergleich zu den wahren Unterweltsgrößen nur ein kleines Licht …

»Herzig gelingt, woran viele scheitern. Er entwickelt seinen Plot eher flott als tiefsinnig, aber ohne zu hudeln. Er kolportiert Wirklichkeit, ohne ein Album gesammelter Schlagzeilenschnipsel zu liefern. Er installiert Dauerkonflikte, ohne Schattenboxroutine vorzuführen. Und er polstert den Krimi mit den Lebensgestaltungsproblemen seiner Polizistin aus, ohne in die Seifenoper abzurutschen.« Tages-Anzeiger (CH)

»Sein schnörkelloser Stil verrät es: Herzig orientiert sich an angelsächsischer Literatur … Die Sprache ist prägnant mit einem Sinn für originelle Bilder und lakonischen Humor.« Der Bund (CH)

»Rotlichtmilieu an der Langstrasse, Handel mit Raubkunst aus dem Irak, russische Mafia sorgen für Action, viel Lokalkolorit und liebevoll gezeichnete Figuren machen den Charme von Michael Herzigs Kriminalroman aus. Mit gekonnten Verwirrspielen und einer überraschenden Wendung zum Schluss bleibt er spannend bis zur letzten Seite.« News (CH)


© 2012 Grafit Verlag GmbH