Die Sippe

Marc-Oliver Bischoff
Kriminalroman
kt., 317 Seiten
EUR 12.00, E-Book EUR 9.99
ISBN 978-3-89425-478-0
Erscheinungsdatum: 10/2016

Ökologie, Tradition, Gemeinschaft – eine perfekte Idylle?

Katharina Hoffmanns bisheriges Leben gerät aus der Bahn, als sie beinahe Opfer einer Vergewaltigung wird. Fast zeitgleich erreicht sie ein Hilferuf ihrer Schwester Sara – die dann spurlos verschwindet. Katharina begibt sich auf die Suche. In Rostock, wo Sara als Gerichtsvollzieherin arbeitete, stößt sie auf einen Hinweis, der sie weiter nach Grantzow führt. Ein Dorf, in dem scheinbar die perfekte Idylle herrscht …

Der neue Bischoff – brisant, fesselnd, schonungslos!

Mit einem Nachwort der Amadeu Antonio Stiftung.


»Mit Die Sippe legt Bischoff seinen bisher besten und politisch am stärksten aufgeladenen Roman vor. Die Story ist knallhart, brisant und hochaktuell.« Annerose Kirchner, Ostthüringer Zeitung

»Autor Marc-Oliver Bischoff gelingt es, in seinem vierten Roman die fiktive völkische Siedlung auf sehr spannende Weise zum Leben zu erwecken. … Erinnerungen an nicht enden wollende ›Pannen‹ der Sicherheitsbehörden, die rechten Terrorismus oft so lange nicht ernstnehmen, bis es zu drastischen Gewaltausbrüchen kommt, oder, wie beim NSU-Komplex, durch V-Mann-Politik selbst zum Aufbau terroristischer Strukturen beigetragen haben, machen den Roman um einiges realistischer, als seine dramatische Entwicklung zunächst vielleicht erscheinen lässt.« Marius Hellwig, taz – die tageszeitung

»Vor dem Hintergrund der Reichbürger-Debatte ist der Krimi des Ludwigsburger Autors Mar-Oliver Bischoff hochaktuell. Ihm gelingt es, einen nachvollziehbaren Einblick in diese Parallelgesellschaft zu gewähren, und er verwebt dies mit einem spannenden Plot.« Echo – Wochenblatt Esslingen

»Ein großartiger Krimi mit – leider – topaktuellem Hintergrund, der durch eine spannende Geschichte und absoluten Realitätsbezug besticht.« Eva Hüppen, www.leser-welt.de

»Bischoff baut die Spannung langsam auf. … Erst im Nachspann deutet sich dann an, wer wirklich die Verantwortung für das Massaker trägt. Marc-Oliver Bischoff lässt keinen Zweifel: Die Reichsbürger allein waren es sicher nicht.« Steffen Könau, Mitteldeutsche Zeitung

»Ein lohnender Roman. Denn er führt gut recherchiert in eine hochgefährliche Szene, von der die allermeisten gar nichts wissen. Mit den Augen der ahnungslosen Katharina blickt er tief hinter die Kulissen. … Ein brandaktueller Roman, der die Dinge zu Ende denkt.« Udo Feist, WDR 2 ›Krimitipp‹

»Dieser starke, aber nicht effekthascherische Roman lässt den Leser mit einem sehr mulmigen Gefühl zurück.« Krimi – Das Magazin


© 2012 Grafit Verlag GmbH