Datengrab

Christiane Bogenstahl
Reinhard Junge
Kriminalroman
kt., 445 Seiten
EUR 12.00, E-Book EUR 9.99
ISBN 978-38945-480-3
Erscheinungsdatum: 10/2016

Machtmissbrauch, Datensicherheit und Universitätsfilz

Für Kameramann Klaus-Ulrich Mager kommt es doppelt hart. Im ehemaligen Kleingarten seiner Eltern wird eine skelettierte Leiche gefunden und sein Vater ist der Hauptverdächtige. Das schädigt nicht nur den Ruf der Familie, sondern sorgt vor allem für Probleme im Job. Magers Mitarbeit beim Fernsehteam PEGASUS steht vor dem Aus.
Zeitgleich ermittelt Sohn Kalle mit Freundin und IT-Expertin Simone am Kopula-Institut der Uni Duisburg-Essen: Wo ist die Doktorandin Lea Bennsdorf? Schnell zeigt sich, dass an dem renommierten Institut nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Beim Fleddern alter Datengräber schrecken Kalle und Simone einen mächtigen Gegner auf – und plötzlich müssen sie um ihr eigenes Leben bangen.

Bissig, witzig, hintergründig – ein neuer Fall für das Kult-Team PEGASUS!


»Die Autoren legen einen flott geschriebenen Uni-Krimi vor, der mit sarkastischem Wortwitz, Eigenheiten des Ruhrgebiets und aktuellen tagespolitischen Anspielungen gespickt ist und dabei auf hohes Erzähtempo und überaschende Wendungen setzt.« Lutz Steinbrück, duz – Deutsche Universitätszeitung

»Nicht nur für treue Fans der PEGASUS-Reihe eine spannende Lektüre, auch Leser, denen die Filmleute bisher unbekannt waren, werden ihren Spaß an diesem etwas ungewöhnlichen Krimi haben.« Eva Hüppen, leser-welt.de

»Es geht um Macht und Machtmißbrauch, Gier, Eitelkeit, Mobbing und IT–Sicherheit. … Die bei aller Bedrängnis ihren Humor nicht verlierende Charaktere sind in kurzen, knackigen Kapiteln gut herausgearbeitet, man fiebert gerne mit.« Britta Langhoff, Revier Passagen

»So spannend, dass man diesen Wälzer nicht aus der Hand legen kann. … Eine Geschichte …,die jeden Cent ihres Preises wert ist und Lust auf mehr macht.« CHK, Briefmarken-Hammer

»Eine der traditionsreichsten deutschen Krimireihen ist im digitalen Jetzt angekommen. … Dass Ermittlungen im virtuellen Raum ebenso spannend sein können wie handfeste Rechere in den dunklen Ecken des Ruhrgebiets, beweist ›Datengrab‹, der neue Roman um den in die Jahre gekommenen Amateurschnüffler Klaus-Ulrich Mager und seine Crew, auf überzeugende Weise.« Joachim Feldmann, culturmag

»Ziemlich heftige Sprüche, kantige und auch kauzige Typen, alles drin, was einen Krimi zum Lesevergnügen macht.« Ute Spangenmacher, bookola.de

»Die flotte Schreibe wird in das Lokalkolorit des Ruhrgebiets eingebunden. Gesellschaftspolitische Themen rühren an kriminelle Machenschaften, die Bezug zum Datenschutz haben. Und der Hochschulbetrieb erweist sich in Zeiten der Globalisierung als sehr marktabhängig. Da sind auch Professoren verführbar. … Überall gut einstellbar.« Gerd Kriebisch, ekz-Bibliotheksservice

»Datengrab ist ein vielschichtiger Kriminalroman erster Sahne, wie ihn sich Leser wünschen: Unterhaltung auf hohem Niveau, wobei die Spannung gerne auch mal durch eine amüsante Einlage … unterbrochen werden darf.« Beatrix Petrikowski, Buchaviso

»Erzählt wird die Story auf schnelle, zupackende Art – herber Ruhrpottcharme, bissige Dialoge und jede Menge Lokalkolorit dürfen nicht fehlen. Schnell wird klar: Datengrab wohnt a.) eine gewisse persönliche Sachkenntnis (Christiane Bogenstahl ist selbst IT-Spezialistin) und b.) ein dezidiert gesellschaftspolitischer Ansatz inne.« Jürgen Boebers-Süßmann, WAZ Bochum

Trailer zum Buch


© 2012 Grafit Verlag GmbH