Bienenfresser

Niklaus Schmid
Kriminalroman
kt., 213 Seiten
EUR 8.50
ISBN 978-3-89425-255-7
Erscheinungsdatum: 05/2001

Ein Privatdetektiv als Spielball in einer Polit-Affäre

Erst eine Auseinandersetzung mit Taubenfreunden, dann der Besuch eines Finanzbeamten – Privatdetektiv Elmar Mogge übernimmt nicht ungern den Auftrag seiner Exfrau, ihre Freundin Dora ausfindig zu machen. Denn die Suche führt ihn raus aus Deutschland, nach Ibiza. Allerdings gibt es dort Leute, die mit unschönen Methoden versuchen, den Ermittler bei der Arbeit zu behindern. Mogge erfährt von dem Beinahe-Absturz eine Flugzeuges – und findet sich wieder als Spielball in einer Polit-Affäre.


Nominiert für den ›Friedrich-Glauser-Preis‹.

»… die Milieus atmen nicht elaborierten Recherche-Staub, sondern das pralle Leben der genauen Beobachtung. … Mogge ist kein Marlowe, will es nicht sein, und das ist neben den treffenden Millieus die zweite Stärke dieses kleinen Romans: Mogge lebt aus sich heraus, weil sich hier jemand die Arbeit gemacht hat, eine Figur selbst zu erfinden, statt sie aus amerikanischen Paperbacks abzupausen.« krimi-forum.de

»›Bienenfresser‹ lebt von seinem frechen Helden und einem Zynismus, der nie zum Selbstzweck wird.« Buchjournal

»Der Leser weiß nie zu viel, kann sich manchmal zwar einen Reim auf die Polit-Affaire machen, aber wird dann von Schmid schnell wieder auf eine andere Fährte geschickt. Spannend bis zur letzten Seite.« Ruhr Nachrichten


© 2012 Grafit Verlag GmbH