Am Ende die Nacht

Michael Herzig
Roman
geb. mit Schutzumschlag, 207 Seiten
EUR 20.00, E-Book EUR 15.99
ISBN 978-3-89425-674-6
Erscheinungsdatum: 03/2016

Ein Roman wie eine wilde Reise durch die Nacht:
Zwölf Menschen, die auf dem schmalen Grat zwischen Recht und Unrecht darum kämpfen, sich selbst treu zu bleiben

Ein Migrant ist assimilierter, als es ihm lieb ist.
Ein Lobbyist strauchelt über seine Laster.
Eine Societylady wittert die Chance, verlorenes Familienglück herbeizuzwingen.
Ein Hauswart wischt ausschließlich vor den Türen der anderen.
Eine Bankerin kann sich keine Gefühle leisten und wird von ihren Emotionen überwältigt.
Eine Sekretärin sträubt sich gegen die Verbürgerlichung und verbürgerlicht dabei.
Eine Journalistin nähert sich nicht dem Durchbruch, sondern starrt in den Abgrund.
Ein Partygirl flieht vor der Ernüchterung.
Eine Hausbesetzerin verwirkt ihre Glaubwürdigkeit.
Ein Zuhälter sieht sich als Unternehmer.
Ein Polizist macht nichts als seinen Job und damit Schlagzeilen.
Zsófia Bihari hat nichts als ihren Körper und viel zu verlieren.
Und am Ende wird es nicht für jeden einen Morgen geben …

 

»Sprache, Atmosphäre und Handlung ergeben ein dichtes Ganzes, ein gelungenes Porträt einer Gruppe von Menschen in einer Nacht, die das Leben verändern wird. Spannend und berührend …, ist dies ein hervorragendes Beispiel für einen multiperspektivischen Spannungsroman!« Frank Menden, Stories! Die Buchhandlung (Hamburg)

»Ein literarisch eindrucksvoller Roman. Die Personen reden so, wie Leute mit ihrem sozialen Hintergrund halt reden, Helvetismen sucht man trotzdem vergebens. Die Geschichte wird mit atemberaubendem Tempo vorangetrieben. Jedes ›Einzelteil‹ fügt sich allmählich in die Erzählung ein und sorgt öfters für sehr lustige Situationskomik. Hinter ›reich‹ und ›teuer‹ findet sich beim genaueren Hinschauen ein konfliktbehafteter Organismus mit vielen, sehr verschiedenen Akteuren aus verschiedenen Klassen. So entwickelt sich dieses komplizierte Ding, das wir Gesellschaft nennen.« Wolfgang Müller, Buchhandlung Beer/Zürich,Buchhändler-Lesetipp


© 2012 Grafit Verlag GmbH