Starkstrom

Jan Zweyer
Kriminalroman
kt., 282 Seiten
EUR 12.00, E-Book EUR 9.99
ISBN 978-3-89425-576-3
Erscheinungsdatum: 02/2018

»Ein Flüchtling muss wissen, dass er stirbt,
wenn er versucht, den Zaun zu durchdringen.«

Europa verbarrikadiert sich: Ein meterhoher Metallzaun, der Flüchtlinge um jeden Preis fernhalten soll. Transitzentren, in denen Tausende Menschen festsitzen. Und eine Lotterie, die per Zufall entscheidet, wer die Chance auf ein besseres Leben bekommt.
Von der deutschen Regierung beauftragt, soll die Good-Fence-Cooperation den Zaun mit allen Mitteln verteidigen. Sie droht damit, dass stirbt, wer die Abwehranlage zu überwinden versucht. Eine leere Behauptung, die abschrecken soll. Dann aber steht der Zaun wirklich unter Strom – zurück bleiben eine verkohlte Leiche, ein Schweinekadaver und jede Menge Fragen, die die Politik auf keinen Fall beantworten möchte.
Zur gleichen Zeit begeben sich zwei Flüchtlinge aus dem Senegal in die Hände einer Schlepperbande, um nach Europa zu gelangen. Von dem Zaun wissen sie nichts …

Jan Zweyer entwirft eine Zukunftsvision, in der Europa sich seiner Angst vor Flüchtlingsströmen vorbehaltlos hingegeben hat.


»Wie man sieht: Es gibt unterhaltsame, spannende Krimis mit aktuellem Mehrwert. Denn eine der Aufgaben von Literatur ist es, vorauszuschauen, durchzuspielen, Schattenseiten zu zeigen. Und Zweyer hat das richtig gut getan.« Iris Tscharf, https://schurken.blog

»Die Protagonisten sind allesamt glaubhaft gezeichnet. Die jeweiligen Motivationen für ihr Handeln ist, selbst bei den Bösen, einleuchtend. Das macht dieses Buch zu einem beängstigend realen Zukunftsroman. … Dieses Buch wirkt beim Lesen!!!« Ute Spangenmacher, www.bookola.de

»Richtig spannend geschrieben. … Die handelnden Figuren werden differenziert und sehr lebendig gezeichnet. Und schließlich eine deutliche Warnung, wo es hinführt, wenn man auf Kosten der Menschlichkeit den Rechtsextremen immer schneller hinterherlaufen will.« Heinrich Krobbach, www.krobbach.de

»Die Hintergründe und Verwicklungen waren interessant, erschreckend und leider auch sehr überzeugend.« Marion Brunner, https://buchwelten.wordpress.com

»Ein ungewöhnlicher und lesenswerter Krimi.« Lisa Lemken, ars tremonia, Rubrik: ›Literatur‹

»Sein um wenige Jahre in die Zukunft gedrehter, schlüssig und spannend erzählter Krimiplot um das europäische Grenzregime verstört vor allem dort, wo sich die LeserIn bewusst macht, dass wir von der dystopischen Zukunftsvision der Transitlager und Stromzäune kaum einen Fußbreit entfernt sind.« Bastian Pütter, Bodo – Das Straßenmagazin

»Als brisante Unterhaltung auch Zündstoff für Diskussionen. Breit empfohlen.« Jürgen Seefeldt, ekz Bibliotheksservice

»Ein Krimi, der die Forderungen einiger populistischer Politiker und Staatsführer in einer spannenden Geschichte wahr werden lässt. Das beklemmende Gefühl, das sich beim Leser einstellt, wirkt noch lange nach.« Elke Preuß, www.lintorfer.eu


© 2012 Grafit Verlag GmbH