Gossenblues

Sunil Mann
Kriminalroman
kt., 282 Seiten
EUR 12.00, E-Book EUR 9.99
ISBN 978-3-89425-492-6
Erscheinungsdatum: 09/2017

Er hatte alles und fiel ganz tief, jetzt ist er tot.
Unfall, Selbstmord oder Mord?

Am Grab seines Vaters lernt Privatdetektiv Vijay Kumar eine merkwürdige Frau kennen. Franziska Zehnder ist auf der Suche nach Gaudenz Pfister, den sie aber merkwürdigerweise nicht beschreiben kann. Vijay findet heraus, dass Pfister nach seiner Scheidung unter dem Spitznamen Fischli auf der Straße lebt. Dabei hätte der einstige Banker genug Geld für einen Neuanfang haben müssen. Als der Privatdetektiv seine Auftraggeberin über seine Erkenntnisse informiert, reagiert diese eigenartig.
Dann überschlagen sich die Ereignisse. Pfisters erfrorene Leiche wird auf dem Friedhof gefunden. Und es gibt noch eine zweite Tote: Franziska Zehnder wurde ermordet. In welcher Beziehung standen Zehnder und Pfister überhaupt? Und was hatte Vijays Vater mit der Sache zu tun?

Dieser Fall geht dem indischstämmigen Privatdetektiv mehr als nahe!
Nominiert für den Zürcher Krimipreis


»Auch der siebte Krimi des mehrfach ausgezeichneten Zürcher Autors bietet wieder Lesegenuss vom Feinsten: eine gut konstruierte, rasante Story mit herrlich viel Wortwitz!« Regula Tanner, Brigitte

»... zeigt sich Autor Sunil Mann einmal mehr als feiner Beobachter des aktuellen politischen Geschehens.« Jörg Kijanski, www.krimi-couch.de

»Ein verzwickter Fall mit persönlicher Komponente. … Vijay Kumar ist sympathisch, hat Witz, beweist Hartnäckigkeit. Ein kurzweiliger Krimi.« Michael Schulte, Westfälische Nachrichten

»Der Spannungsaufbau wie auch die glaubhaften Milieustudien zeigen ein authentisches Bild einer Stadt mit vielen Facetten und eben auch kriminellen Energien. Wunderbar wurde der etwas schräge Protagonist Vijay in Szene gesetzt.« Heike Köppen, ekz-Bibliotheksservice

»Die LeserInnen können sich an vielen Wendungen erfreuen, das Ende ist schlüssig, aber nicht leicht vorhersehbar.« Brigitte Lindner, Expuls – Kulturmagazin

»Man wünscht sich, der nächste Band stünde schon zum Lesen bereit.« Nicole Lehmann, Bibliothek Grosshöchstetten (CH)

»Sunil Mann … zählt zu den profiliertesten Krimiautoren der Schweiz. Er schreibt leicht und locker, mit einer guten Portion Situationkomik und Empathie für seine Figuren. Dennoch hat er stets ein wachsames Auge auf die gesellschaftlichen Zustände, vor allem auf die Auswüchse des städtischen Strukturwandels.« Wolfgang Bortlik, 20 Minuten

»Die Obdachlosenszenen der meisten Städte sind oft mit Prostitution und Drogenhandel verknüpft, was Sunil Mann in diesem Roman hervorragend demonstriert.« Klaus-Günther Beck-Ewerhardy, www.sandammeer.at


© 2012 Grafit Verlag GmbH