Freitag, 23.02.
Unsere ersten Neuerscheinungen des Jahres 2018 sind jetzt im Handel erhältlich!

Liebe Krimifreundinnen und -freunde,

ab Montag, dem 26. Februar 2018, sind die ersten Neuerscheinungen unseres Frühjahrsprogramms im Handel erhältlich – und die haben es gleich in sich:

Jan Zweyer: Starkstrom

Derzeit wird viel über Zäune, Mauern, Ein- und Ausgrenzungen diskutiert und es werden zum Teil furchtbare Schreckensszenarien entworfen – und das wohl manches Mal allein, um Ängste zu schüren. Jan Zweyer wagt einen Blick in die nahe Zukunft und zeigt, wohin solche Ängste führen können:

Europa verbarrikadiert sich: ein meterhoher Metallzaun, der Flüchtlinge um jeden Preis fernhalten soll. Transitzentren, in denen Tausende Menschen festsitzen. Und eine Lotterie, die per Zufall entscheidet, wer die Chance auf ein besseres Leben bekommt: Von der deutschen Regierung beauftragt, soll die  Good-Fence-Cooperation  den Zaun mit allen Mitteln verteidigen. Sie droht damit, dass stirbt, wer die Abwehranlage zu überwinden versucht. Eine leere Behauptung, die abschrecken soll. Dann aber steht der Zaun wirklich unter Strom – zurück bleiben eine verkohlte Leiche, ein Schweinekadaver und jede Menge Fragen, die die Politik auf keinen Fall beantworten möchte. Zur gleichen Zeit begeben sich zwei Flüchtlinge aus dem Senegal in die Hände einer Schlepperbande, um nach Europa zu gelangen. Von dem Zaun wissen sie nichts …

Ein außergewöhnlicher Kriminalroman, der nachwirkt!


Andreas Hoppert: Ein eindeutiger Fall

»Hoppert ist die deutsche Antwort auf John Grisham.«
Michael Schulte, Westfälische Nachrichten

»Vergessen Sie Grisham – lesen Sie Hoppert!« Hasso Lieber, Richter ohne Robe

Marc Hagen übernimmt kurzfristig das Mandat eines verstorbenen Kollegen. Der Fall scheint klar: Rainer Höller hat seine Tochter Monja ermordet, die Indizien lassen keinen anderen Schluss zu. Monjas Mutter war ausgerechnet Hagens erste große Liebe – es kommt zu einem Wiedersehen.
Während sich der Anwalt tiefer in die Akten eingräbt, beginnt er zu zweifeln, ob der Fall tatsächlich so eindeutig ist. Denn Monja war längst nicht so unschuldig, wie ihre Mutter sie darstellt …


Einmal mehr legt Andreas Hoppert einen absoluten Pageturner vor. Auch sein neuester Roman  überrascht bis zur letzten Seite – überzeugen Sie sich selbst!

Spannende Unterhaltung wünschen

Ihre Grafitis


© 2012 Grafit Verlag GmbH